Au revoir, Emilie!

Zwei Jahre lang begleitete uns Emilie Cayrel in den Französisch-Stunden. Mit ihren vielen Ideen, ihren ebenso kreativen wie liebevoll gestalteten Zeichnungen und ihrem freundlichen Wesen bereicherte sie den Französisch-Unterricht auf ganz besondere Weise und vermittelte uns allen, Lehrerinnen wie SchülerInnen, ein Stück Frankreich im österreichischen Schulalltag. Insbesondere Straßburg und das Elsaß, Emilies Herkunftsregion, wurden durch Emilie lebendiger Teil des Unterrichts.

Leider dürfen Sprachassistenten nur zwei Jahre an einer österreichischen Schule unterrichten. Nicht nur ihre unschlagbaren Tafelbilder werden uns fehlen! Wir werden Emilie vermissen und wünschen ihr alles Gute für ihre berufliche Zukunft – aber natürlich auch für ihre in Salzburg geknüpften transatlantischen Beziehungen …